Schnell, kompetent & zuverlässig

Sie hatten einen Unfall? Sie wissen nicht, was Sie jetzt als erstes tun sollen? Das Team von meinUNFALLnotruf hilft Ihnen sofort! Nur so bekommen Sie alles, was Ihnen zusteht!

Auch bei Fragen können Sie uns jederzeit kostenfrei anrufen bzw. zurückrufen lassen:

Rückruf-Button

Schadensmeldung

Nach Eingabe Ihrer Daten werden Sie kostenfrei und unverbindlich kontaktiert – spätestens innerhalb von 24 Stunden (werktags)

Schnelle & kompetente Hilfe bekommen!


Ja, ich möchte kostenfreie Hilfe! Bitte kontaktieren Sie mich umgehend (spätestens innerhalb von 24 Stunden).

Anrede
Vorname / Name*
E-Mail
Telefon *
Sind Sie rechtsschutzversichert? *
Ja Nein
Amtliches Kennzeichen *
Ich stimme der Einwilligungserklärung zu *
* Pflichtfeld

Bußgeld – was muss ich befürchten?

Sollten Sie einen Verkehrsunfall gehabt haben, so kann Ihnen ein Verkehrsanwalt helfen. Denn nur mit der kompetenten Verteidigung eines Verkehrsanwaltes bestehen für Sie Erfolgsmöglichkeiten, auch hinsichtlich des Bußgeldes.


meinUNFALLnotruf sorgt mit Hilfe kompetenter Anwälte dafür, dass Sie schnell und zuverlässig zu Ihrem Recht – und Ihrem Geld – kommen. Durch uns bekommen Sie mehr!

  • Full-Service
  • Abwicklung Ihrer Ansprüche
  • Garantierte Leistung

Das Team vom meinUNFALLnotruf vermittelt Ihnen gern einen fachkundigen Verkehrsanwalt, damit Sie alles bekommen, was Ihnen zusteht. In den meisten Fällen kostet Sie ein Verkehrsanwalt nichts!

Nach einem Unfall gibt es sehr viel zu beachten. Das Team von meinUNFALLnotruf hilft Ihnen gern im Dickicht des Verkehrsrechts. Mit unserem kompetenten Verkehrsanwaltsnetzwerk haben Sie das Recht auf Ihrer Seite und Ihren persönlichen Verkehrsanwalt.


Sie befürchten ein Bußgeld nach einem Verkehrsunfall?

Nach einem Verkehrsunfall sollten Sie der Polizei nur Angaben zu Ihrer Person und zu Ihrem Fahrzeug machen. Machen Sie hingegen keine Angabe zu dem Unfallgeschehen an sich. In der Aufregung nach einem Unfall wird sonst schnell etwas gesagt oder zugegeben, was nicht richtig ist. Doch einmal Gesagtes ist im Nachhinein schwer rückgängig zu machen. Außerdem sollten Sie am Unfallort ein polizeiliches Verwarnungsgeld nicht akzeptieren, es sei denn es bestehen keinerlei Zweifel an Ihrer Schuld. Suchen Sie sich schnellstmöglich einen Verkehrsanwalt. meinUNFALLnotruf hat die richtigen Profis für Sie sofort parat – mit 24-Stunden-Antwort-Garantie.


Unterschreiben Sie nichts - Bußgeld droht – Verkehrsanwalt hilft

Sie sollten nach Möglichkeit kein Schuldanerkenntnis abgeben, denn auch das ist später schwer zu widerrufen. Und bitte unterschreiben Sie nichts ungelesen oder was Sie nicht verstehen, denn auch das kann später zu einem Bußgeld führen, obwohl Sie es eigentlich nicht zahlen müssten. Ziehen Sie unbedingt einen Verkehrsanwalt zu Rate.


Der Bußgeldkatalog nach einem Verkehrsunfall

Seit dem 1. Februar 2009 gelten folgende Bußgeldregeln:

Rote Ampel überfahren

Bei Rot über die Ampel fahren und dabei andere nicht gefährdet: 90 Euro Bußgeld, 3 Punkte

Bei Rot über die Ampel fahren und Gefährdung oder Sachbeschädigung: 200 Euro Bußgeld, 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot

Bei Rot über die Ampel fahren (Rotphase länger als 1 Sekunde): 200 Euro Bußgeld, 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot

Bei Rot über die Ampel fahren (Rotphase länger als 1 Sekunde und Gefährdung oder Sachbeschädigung): 320 Euro Bußgeld, 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot


Bußgeld bei Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts*:


Geschwindigkeitsüberschreitung (km/h)innerorts Bußgeldregelsatz in Euro Punkte Fahrverbot in Monaten
21-25 80 1
26-30 100 3
31-40 160 3 1
41-50 200 4 1
51-60 280 4 2
61-70 480 4 3
über 70 680 4 3

Außerhalb von Ortschaften:


Geschwindigkeitsüberschreitung (km/h)innerorts Bußgeldregelsatz in Euro Punkte Fahrverbot in Monaten
21-25 70 1
26-30 80 3
31-40 120 3
41-50 160 4 1
51-60 240 4 1
61-70 440 4 2
über 70 600 4 3

*Das Bußgeld kann bei wiederholtem Geschwindigkeitsverstoß innerhalb eines Jahres höher ausfallen. Bei dieser Bußgeldauflistung sind keine Verfahrensgebühren enthalten. Diese können gegebenenfalls noch zusätzlich zu dem Bußgeld erhoben werden.


Verkehrsunfall: Bußgeld bei Alkohol

Bei Trunkenheit am Steuer kann der Unfallverursacher bereits bei 0,3 Promille mit sieben Punkten und einer Geld- sowie Freiheitsstrafe (bis zu fünf Jahre) sanktioniert werden. Außerdem droht der Entzug des Führerscheins. Sollte der Unfallverursacher mehr als 1,6 Promille Alkohol im Blut haben, so muss dieser gegebenenfalls vor Wiedererteilung des Führerscheins zur MPU, dem sogenannten Idiotentest. Gleichzeitig verhängt das Gericht eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten. Vor Ablauf darf keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden. Die Führerscheinstelle kann die Neuerteilung der Fahrerlaubnis von einer MPU abhängig machen.


Was ist der Unterschied zwischen Geldstrafe und Geldbuße?

Ob ein Bußgeld oder eine Geldstrafe gezahlt werden muss, hängt davon ab, ob eine Ordnungswidrigkeit oder eine Straftat geahndet wird. Die Geldstrafe ist daher eine strafrechtliche Sanktion. Möglicherweise empfinden Sie ein Bußgeld auch als Strafe, doch Sie haben deswegen keine weiteren Folgen zu befürchten. Ein Verkehrsanwalt wird Ihnen das bestätigen.

Wenden Sie sich an meinUNFALLnotruf – hier bekommen Sie sofort sachkundige und zuverlässige Hilfe nach einem Verkehrsunfall!

Bitte beachten Sie: Der Bußgeldkatalog ist nicht vollständig und stellt lediglich einen Auszug dar.